Stickstofftechnik

Gross GmbH

facebook

Lutz SchönherrLutz Schönherr
Vertriebsleiter Stickstofftechnik

GROSS GmbH Gewerbegebiet
Im Ostpark 13 - 17 
35435 Wettenberg

Tel.: +49 (641) 96616-115
Fax: +49 (641) 96616-22

 

lutz.schoenherr[at]gross-gmbh.eu

TOP JOB 2017 - Auszeichnung

Wirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement hat uns am 17. Februar 2017 in Berlin mit dem TOP... mehr

Beispielinstallationen

MEHR Reinheit mit GROSS

Funktionsweise der PSA Anlagen

Die Druckwechseladsorptionstechnik ermöglicht eine Versorgung mit Stickstoff in einer Reinheit bis zu 99,9999% und Kapazitäten von 0,5-2.000 Nm3/h.
Die hochreine bis ultrareine Stickstoffqualität zeichnet diese IMT-PN Stickstoffgeneratoren im PSA-Bereich aus.
Die Stickstoff-Generatoren erzeugen aus vorhandener Druckluft oder einem speziell dafür bereitgestellten Kompressor Stickstoff. Die Luft wird zuerst durch die Vorfiltration geschickt, in der Verunreinigungen wie Feuchtigkeit, Öldämpfe, Partikel und Kohlen-wasserstoffe entfernt werden. Der gefilterte Druckluftstrom wird dann in den CMS-Filter geleitet, der im Filtermodus ist. Während die Luft durch den Filter strömt, werden die Sauerstoff- und Kohlen-dioxidmoleküle entfernt und der Taupunkt der Luft gesenkt. Dadurch entsteht ein sauberer, trockener Strom hochreinen Stickstoffgases, der in den verschiedensten Anwendungsbereichen eingesetzt werden kann.

Funktionsweise der Stickstoffmembranen

Die Generatoren werden mit normaler Druckluft, wie sie in fast jedem Unternehmen vorhanden ist, gespeist. In vorgeschalteten Filtereinheiten wird diese Druckluft zunächst gereinigt, um dann in ein Membranmodul aus sehr vielen kleinen Hohlfasern zu fließen. Die verschiedenen in der Luft enthaltenen Komponenten - Wasserdampf, Sauerstoff, Stickstoff, Edelgase und Kohlendioxid - diffundieren entsprechend ihrer molekularen Struktur unterschiedlich schnell durch die Hohlfasermembrane.
Sauerstoff, Kohlendioxid und Wasserstoff haben einen hohen Diffusionsgrad und verlassen auf Grund dessen das Luftgemisch sehr schnell. Stickstoff mit einem niedrigen Diffusionsgrad durchdringt die Hohlfasermembrane sehr langsam und reichert sich auf diese Weise beim Durchströmen der Hohlfaser an. Die Reinheit des austretenden Stickstoffes wird von der Durchströmgeschwindigkeit bestimmt.